Kalkputz als schützender und individuell einzusetzender Baustoff

Kalkputze lassen sich gleichermaßen draußen und innen verwenden. Auf diese Weise lässt sich unter anderem Schimmel verhindern. Zudem wirkt der Baustoff antibakteriell und ist preisgünstig. Als Sockelputz für Gebäude hat sich Kalkputz bereits seit Jahrhunderten bewährt. Durch Einsatz am Mauerwerk eines Hauses ist dieses vor Spritzwasser und Regen geschützt. Somit kann keine Feuchtigkeit und Nässe eindringen. Das Mauerwerk ist präpariert und kostenintensive Reparaturen entfallen.

Was bedeutet Kalkputz?

Kalkputze sind eher preiswert und deshalb bei den meisten Bauherren sehr beliebt. Putz aus Kalk war bereits in unterschiedlichen Hochkulturen als Baustoff bekannt und begehrt. Reiner gebrannter Naturkalk wurde beispielsweise von venezianischen Architekten als Baumaterial für dekorative Elemente eingesetzt. Je mehr Kalkputz verarbeitet wurde, desto wohlhabender und gebildeter war damals der Bauherr.

Heutzutage ist der vielseitige Innen- und Außenputz aus Kalk eine günstige Alternative zu Putz aus Zement. je nach Qualität und Reinheit des beigemischten Löschkalks kann sich der Mörtel hellbeige oder cremeweiß zeigen. Auf diese Weise können Sie eine strahlende und elegante Optik erzielen.

Zusammensetzung von Kalkputz

Kalkputz ist im Vergleich zu anderen Produkten wie beispielsweise den Sockelputzen ein purer mineralischer Wandputz. Dies bedeutet, dass Kalkputze ohne Zugabe künstlicher Bindemittel aushärten. Um Kalkputz leichter zu verarbeiten, wird Löschkalk zugesetzt. Weitere Beimischungen sind Quarzsand und Wasser. Zur Aushärtung bedarf es lediglich Luft. Aus diesem Grund sollten Sie Kalkmörtel stets bis zuletzt feucht halten. Hinweis: Hinzu gegebenes Wasser verdunstet schnell, sodass Kalkputzeebenso leicht austrocknen können.

Vorteile von Kalkputz

Einer der größten Vorteile von Kalkputz besteht darin, dass der Baustoff universell zu verwenden ist. Kalkmörtel erhalten Sie zudem bereits fertig angemischt. Die passende Anleitung liegt meistens dabei. Letztere erspart Ihnen zeitraubende Arbeitsschritte.

Ein anderer großer Vorteil der Kalkputze ist seine Wirkung als Vorbeugung gegen Schimmelbildung. Aufgrund der hohen Alkalität (pH-Wert über zwölf) können sich Pilzsporen nicht ansiedeln, Kalkputze zeigen also eine antibakterielle Wirkung. Des Weiteren besitzt Kalkputz die bemerkenswerte Fähigkeit feuchte Raumluft und Feuchtigkeit aus den Wänden zu absorbieren und einzulagern. Kalkputze sind sozusagen diffusions-offen beziehungsweise atmungsaktiv. Mit dem Baustoff können Sie deshalb besonders gut Ihre Küche und Waschküche, den Keller und Ihr Bad ausstatten.

Den Putz richtig anmischen

Erfahrung mit Putz an sich sowie etwas Geschick als Heimwerker machen das Anmischen der Kalkputze leichter. Wasser, Sand und Löschkalk werden sorgfältig vermengt/angerührt. Sand und Wasser werden so lange beigemischt, bis der Putz eine optimale Konsistenz besitzt. Hinweis: Sie können jedoch auch eine Fertigmischung kaufen.

Wer lieber bunte Wände/Decken mag, kann Kalkputze mit einer individuellen Farbe überstreichen oder zusätzlichen Zierputz aufbringen. Sie haben somit absoluten Gestaltungsfreiraum.


 

Wenn Sie weitere Infos oder eine individuelle Beratung benötigen, melden Sie sich gerne bei uns!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Rufen Sie uns einfach an unter 02330 . 890 666

oder schreiben Sie uns eine E-Mail: info@wandveredler.de

Wir freuen uns auf Sie!