Fugenloser Boden - eine robuste und pflegeleichte Lösung für elegante Fußböden

Ein fugenloser Boden ist deshalb so beliebt, da er ohne störende Übergänge vielseitige Möglichkeiten der Raumgestaltung erlaubt. Die moderne und ästhetische Optik überzeugt zudem durch ihre gleichmäßige Oberfläche, die robust und pflegeleicht ist. Ein fugenloser Boden passt sich außerdem fast jedem Wohnstil an und kann auf fast allen bestehenden Untergründen aufgebracht werden. 

Freie Farbauswahl

Achten Sie bei der Materialauswahl auf ökologisch gut verträgliche Inhaltsstoffe (Ökosiegel), schaffen Sie ein angenehmes gesundes Raumklima. Denn bei der Herstellung hochwertiger Fußbodenbeläge wird bereits darauf geachtet, dass umweltfreundliche Grundstoffe eingesetzt werden.

Wenn es um die Farbgestaltung fugenloser Böden geht, können Sie Ihre Kreativität frei ausleben. Bei bunten Möbeln eignet sich beispielsweise ein ruhiger Farbton wie helles Grau. Dezentes Mobiliar lässt sich unter anderem mit einem senfgelben Fußboden perfekt in Szene setzen. Der größte Vorteil ist dabei, dass ein fugenloser Boden einfach neu zu streichen ist, falls sich Ihr Farbgeschmack einmal ändert.

Vorteile fugenloser Böden

Setzen Sie unterschiedliche Materialien für Ihren Bodenbelag ein, wirkt die gesamte Einrichtung oft unruhig und kleiner. Ein fugenloser Boden erscheint dagegen als dezenter und eleganter Hintergrund, der insgesamt eine harmonische Atmosphäre zaubert. Kleinere Räume wirken dadurch größer, da weder Absätze noch verschiedene Muster ablenken.

Ein fugenloser Bodenbelag ist in offenen Küchenbereichen sinnvoll, wenn diese direkt in den Ess-/Wohnbereich übergehen. Der pflegeleichte Bodenbelag ist auch für Bäder eine hygienische und rutschsichere Lösung. Ein fugenloser Boden ist sehr langlebig und bringt es auf etwa 25 Jahre oder auch mehr Haltbarkeit, je nachdem wie intensiv Sie den Raum nutzen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass eventuelle Schäden auf einfache Art auszubessern sind.

Lässt sich fugenloser Boden selbst verlegen?

Gießboden wird unter Zugabe von Wasser angerührt und danach auf den vorhandenen Untergrund gegossen. Damit sich keine Blasen bilden, wird dafür als Werkzeug eine spezielle Igelwalze verwendet. Die Fläche wird nach der Trocknung verspachtelt und anschließend mit einer Schutzschicht versehen. Fugenloser Boden sollte jedoch nur von Heimwerkern selbst geschaffen werden, die Erfahrung im perfekten Timing haben, richtiges Werkzeug und Materialkenntnisse besitzen. Falls nicht, ist ein zertifizierter Handwerksbetrieb für die Umsetzung empfehlenswert.

Verarbeitungsarten für fugenlose Bodenbeläge

Fugenlose Böden lassen sich entweder als Spachtelboden oder Gießboden verarbeiten. Das Material wird direkt auf dem vorhandenen Untergrund wie beispielsweise Beton oder Estrich aufgebracht. Es bedarf dabei keiner zusätzlichen Zwischenschicht. Unebene Flächen lassen sich zudem einfach ausgleichen.

Alternativ lässt sich fugenloser Boden auch auf Laminat oder Fliesen spachteln. In diesem Fall muss lediglich eine sparsame Schicht von drei Millimetern aufgetragen werden. Dadurch wird der Bodenaufbau kaum erhöht, Ihre Räume erhalten trotzdem ein komplett neues Ambiente.


 

Wenn Sie weitere Infos oder eine individuelle Beratung benötigen, melden Sie sich gerne bei uns!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Rufen Sie uns einfach an unter 02330 . 890 666

oder schreiben Sie uns eine E-Mail: info@wandveredler.de

Wir freuen uns auf Sie!